Botschaft VAE


Botschaft der VAE

1971 schlossen sich 7 Scheichtümer (Emirate) unter der Führung von Abu Dhabi zu den Vereinigten Arabischen Emiraten zusammen.

Nach der Wiedervereinigung erwarben die VAE im einstigen Diplomatenviertel Berlins „Tiergarten“ vom Berliner Senat ein attraktives „exterritoriales“ Grundstück; sie schrieben einen internationalen Architektenwettbewerb aus:

KRAUSE BOHNE Architects + Planners International erhielten den Auftrag mit dem expliziten Wunsch Seiner Excellenz, des Botschafters der Vereinigten Arabischen Emirate, eine Message (Botschaft) seines jungen Staates am Arabischen Golf an die Berliner Bürger zum Ausdruck zu bringen.

Mittels Neuinterpretation der arabischen und islamischen Architektur – in Verbindung mit der Berliner Bautradition gelang es den Architekten, die Betrachter in eine andere Welt zu versetzen und der Realität zu entrücken; Assoziation an arabische Länder und deren Architekturen werden freigesetzt.

Die exotische Erscheinung der Botschaft steht in wirkungsvollem Kontrast zu den benachbarten Gebäuden der Landesvertretungen Bremens und Nordrhein-Westfalens und der Friedrich-Ebert-Stiftung.